Einwohnerzahl: ca. 36 Mio.
Hauptstadt: Bagdad
Amtssprache: Arabisch & Kurdisch
Religion: ca. 97% Muslime (davon 60% Schiiten, 37% Sunniten)
Regierungssystem: parlamentarisches System
Währung: Irakischer Dinar

Der Irak liegt südlich der Türkei und grenzt im Westen an Syrien. Er gehört zu den fünf größten Ländern der arabischen Welt mit den meisten Einwohnern. Zudem gehört der Irak zu den Ländern mit den meisten Bodenschätzen (Platz 4).

Bereits zur Zeit Saddam Husseins verließen viele Iraker das Land, Ende 2002 waren bereits ca. 400.000 Flüchtlinge weltweit registriert. Aufgrund der instabilen Lage im Land haben seit 2003 weitere 1,8 Millionen Menschen den Irak verlassen. Auf dem Höhepunkt der Gewalt in den Jahren 2006 und 2007 überquerten täglich bis zu 3000 Menschen die Grenzen zu Syrien, dem Iran und Jordanien. Auslöser hierfür ist vor allem der von den Vereinigten Staaten von Amerika, unter Bush, geführten Irakkrieg.

Er richtete sich gegen das Regime von Saddam Hussein um „einen angeblich bevorstehenden Angriff des Iraks mit Massenvernichtungsmitteln auf die USA zu verhindern“ und dauerte offiziell nur vom 20. März 2003 bis 1. Mai 2003, wobei er als „siegreich beendet“ erklärt wurde. Die Besetzung dauerte jedoch bis 2011 an. Da im Irak keine Massenvernichtungsmittel und keine Beweise akuter Angriffsabsichten gefunden wurden, ist die Begründung des Irakkriegsals falsch erwiesen.

Während der Zeit herrschten bürgerkriegsähnliche Zustände, tausende Terroranschläge, Kriegshandlungen und Gewaltkriminalität, sowohl verschiedener irakischer Gruppen gegeneinander als auch gegen die westlichen Besatzungstruppen. Sie forderten vor allem unter irakischen Zivilisten eine unbekannte Anzahl von Todesopfer und Verletzte.

Im Juni 2014 eroberten militante Islamisten der ISIS als Teil der Irakkrise 2014 Teile des Staatsgebietes. Nach Angaben des Pentagon befanden sich im Januar 2015 ca. 13 % des Staatsgebiets unter Kontrolle des IS.

Irak
Tagged on: